Uwe Bertram

Theaterleitung / Regie

Theaterleiter Uwe Bertram studierte an der Berliner Hochschule für Schauspiel „Ernst Busch“, Außenstelle Rostock.
Von 1989 bis 1995 war er als festes Ensemblemitglied im Volkstheater Rostock beschäftigt.
Im Anschluss war er ab 1996 unter anderem am Renaissance Theater Berlin, am Stadttheater Bern, am Residenztheater München, am Schauspiel Frankfurt sowie in Inszenierungen von Andrea Breth bei den Salzburger Festspielen und der RuhrTriennale engagiert.

Ausgezeichnet wurde er beispielsweise mit dem Bayerischen Theaterpreis 2000 im Rahmen der Woyzeck-Inszenierung von Stéphane Braunschweig am Residenztheater München.


2003 übernahm Uwe Bertram das Theater Wasserburg, das seither als professionelles Privattheater geführt wird.
2007 wirkte der Theaterleiter in einem Arbeitskreis des Bayerischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zur Entwicklung von Förderrichtlinien für staatliche Theater mit. 2008 wurde er in den Vorstand des Verbandes Freie Darstellende Künste Bayern e.V. gewählt. Im Kulturforum Rosenheim hatte er in den ersten beiden Aufbaujahren den Vorsitz inne.
2010 ist Uwe Bertram vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in die Jury zur Vergabe des Bayerischen Kunstförderpreises, Sparte Darstellende Kunst, berufen worden. In ebendiesem Jahr erhielt Uwe Bertram den Kulturpreis des Landkreises Rosenheim.
2015 hat Bundespräsident Joachim Gauck Uwe Bertram das Bundesverdienstkreuz verliehen. Von 2016 bis 2020 war er Stellvertretendes Vorstandsmitglied im Landesverband Bayern des Deutschen Bühnenvereins.
2018 fungierte er als externer Berater der Jury zur Vergabe des deutschen Theaterpreises DER FAUST.